Neurofeedback

Neurofeedback

Was ist Neurofeedback

NFB= Rückmeldung neurologischer Prozesse im Gehirn

NFB ist eine weltweit eingesetzte, wissenschaftlich anerkannte Methode zur Messung und zur Verbesserung der Gehirnaktivität und damit der Selbstregulation des Gehirns.
Eine Veränderung der messbaren elektrischen Vorgänge zeigt eine Veränderung der chemischen Vorgänge und somit des Hirnstoffwechsels an.

Ziel ist es durch eine situationsgebundene Optimierung der Hirnströme

  • die Wahrnehmung
  • das Denken
  • die Aufmerksamkeit
  • das Verhalten und das Wohlbefinden

nachhaltig positiv zu beeinflussen.

NFB ist völlig schmerzfrei und kann Medikamente verringern bzw. zum Absetzen führen.
Es kann ab der Schulreife bis ins hohe Alter eingesetzt werden.
Im Regelfall ist von 20 bis 40 Sitzungen auszugehen.
Die Effekte halten nach regelmäßigem Training auch über mehrere Monate ohne Training an und werden ähnlich wie Fahrradfahren oder schwimmen, kaum wieder verlernt.

Therapeutische Anwendungsbereiche von NFB

  • Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
  • Epilepsie
  • Tinnitus
  • Autismus
  • Schlaganfall
  • Suchtkrankheiten (z.B. Alkoholismus)
  • Tic-Störungen, Tourette.Syndrom
  • Angststörungen
  • Depressionen
  • Migräne
  • Stimmungsschwankungen
  • Schlafstörungen

Wie funktioniert NFB

Beim Neurofeedback werden die Gehirnströme über meist drei Elektroden am Kopf und einen Verstärker zu einem Computer geleitet, von diesem gemessen, analysiert, in die einzelnen Frequenzanteile zerlegt und auf dem Bildschirm des Computers dargestellt. Die einzelnen Frequenzen werden als EEG-Wellen dargestellt und widerspiegeln den Bewusstseinszustand (z.B. schlafend, entspannt, aufmerksam, gestresst …).

Die elektrischen Vorgänge im Gehirn sind nicht nur messbar, sondern auch trainierbar.

Durch Animationen werden dem Probanden positive Veränderungen seiner Hirnaktivität sofort zurückgemeldet (Feedback).
Sind diese positiv, werden sie belohnt, sind sie unerwünscht werden sie durch Entzug der Animation bestraft (operantes Konditionieren).
Durch eine extrem schnelle Rückmeldung der unerwünschten Hirnaktivität kommt es zu einem Lerneffekt. Dieser wird dann in den Alltag transferiert.